Arbeiter-Samariter-Bund Regional Verband NordOst e.V.

Seit dem 13.07.1990 in Stralsund.

PayPal Spendenkonto

Spendenkonto

Spenden Sie jetzt.

spenden

Aktuelles

Aktuelles vom 13.10.2021

STOLZ – STOLZ – STOLZ sind wir einmal wieder auf unsere ehrenamtlichen Kollegen*innen unserer Rettungshundestaffel UND natürlich auch auf ihre vierbeinigen Kameraden. Am vergangenen Wochenende stand für Swantje Ewert mit ihrer Labradormixhündin Alma sowie Karin Kaffke mit ihrer Schäferhundmixhündin Emma die Flächenprüfung an. Wir gratulieren Swantje mit Alma und Karin mit Emma ganz herzlich zur bestandenen Prüfung. Die beiden Teams sind nun berechtigt, vermisste Personen in der Fläche zu suchen. Was leider häufiger geschieht als man glaubt. Insbesondere ältere desorientierte und kranke Menschen sind betroffen, so dass unsere Teams immer wieder zu Flächensuchen alarmiert werden – egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit und egal bei welchem Wetter. Wir sind sehr froh, neben unseren hauptamtlichen Mitarbeitern*innen auch so engagierte ehrenamtliche Helfer*innen in unserer Mitte zu wissen, die viel Zeit, Geduld und Fachwissen einbringen, um diese Unterstützung leisten zu können. Wir können es einfach gar nicht oft genug sagen: Wir haben die besten Helfer*innen auf unserer Seite – auch die Vierbeinigen Text und Fotos: C. Fedor-Schulz/ASB RV NORD-OST e.V. weiterlesen »

ASB-Rettungshundestaffel erfolgreich

Aktuelles vom 01.09.2021

Den 27. Geburtstag feierte am vergangenen Mittwoch das Haus 1 der Kita „Anne Frank“ des Arbeiter-Samariter-Bundes RV NORD-OST e.V. (ASB) Ebenso lang war Regine Vetter Erzieherin beim ASB. Nun wurde sie liebevoll in den Ruhestand verabschiedet. Der vergangene Mittwoch verging in der ASB-Kita “Anne Frank” im Haus 1, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Doch von Anfang an:Hübsch gemacht hatten sich die Kinder und Erzieher*innen, denn Haus 1 der Kita „Anne Frank“ feierte seinen Geburtstag. ASB-Geschäftsführer, Jens Brauer, ließ es sich nicht nehmen, allen Mitarbeitern*innen mit einem persönlichen Blumengruß zu gratulieren. Bereits 27 Jahre gibt es diese Einrichtung als Kindertagesstätte schon und unzählige Krippen- und Kindergartenkinder wurden bis heute dort von Erzieherinnen und Erziehern betreut. Erzieherin Regine Vetter wurde herzlich verabschiedet. Wie z.B. von „Tante Gine“. So wird Erzieherin Regine Vetter hier nicht nur von den Kleinen genannt. Doch für sie ist dieser Lebensabschnitt nun Geschichte. Sie verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Eine lange gemeinsame Zeit findet ihren Abschluss – Loslassen fällt allen großen und kleinen Beteiligten schwer.Regine Vetter ist eine Erzieherin der ersten Stunde dieser Kita. Schon seit 1994 hat sie in dieser Einrichtung gearbeitet und im Jahr 2001 miterlebt, wie der Kindergarten in die Trägerschaft des ASB gelangte. Sie hat viele Kinder und auch die gesamte Kindertagesstätte beim Wachsen und sich Entwickeln begleitet. 2010 bekam die Kita ein zweites Haus. 36 Krippen- und 72 Kita-Plätze kamen hinzu, gleich nebenan in der Wallensteinstraße.2013 kam dann noch der Hort der Juri-Gagarin-Schule dazu und damit auch viele neue Kolleginnen und Kollegen. Heute sind täglich über 30 Erzieher*innen in Krippe, Kita und Hort für 300 Kinder mit Leib und Seele im Einsatz. Einrichtungsleiterin Sabine Ehlert ringt um Fassung, als sie Regine Vetter mit liebevollen und wertschätzenden Worten in den Ruhestand entlässt: „Unsere Regine hat nicht nur ihr gesamtes Arbeitsleben mit uns verbracht, sondern auch als langjährige Kollegin unsere Kita sehr geprägt und Vieles mitgestaltet. Ihre Erfahrung und ihr Wissen wurden stets von unseren Kollegen*innen geschätzt. Für Projekte ging unsere „Gine“ auf Sponsorenjagd und ihre fröhliche Art steckte uns und auch unsere Kita- und Krippenkinder oft an. Wir werden Dich vermissen und freuen uns schon jetzt darauf, wenn Du uns hin und wieder besuchst.“ So gern im Mittelpunkt steht Regine Vetter eigentlich gar nicht. An diesem Tag genoss sie jedoch die besondere Aufmerksamkeit. Zu schön und herzlich war das Programm, welches die Krippen- und Kindergartengruppen beider Häuser veranstalteten, um ihr einen herzlichen Abschied zu bereiten.Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun für sie auf den sie sich trotz des Loslassens sehr freut. Mehr Zeit für Ihre lieben Enkel, ihren Garten und gemeinsame Reisen mit ihrem Mann lassen sie freudig in die Zukunft blicken. Die Kita „Anne Frank“, wird sie dabei im Herzen immer begleiten. ASB-Geschäftsführer, Jens Brauer, richtete ebenfalls sein Dankeschön, an Frau Vetter. Ina Kaiser-Günther, stellv. Einrichtungsleiterin, brachte Geschenke für die Kinder zum Kita-Geburtstag mit. Text und Fotos: C. Fedor-Schulz/ASB RV NORD-OST e.V. weiterlesen »

Tschüss, “Tante Gine” und Happy...

Aktuelles vom 23.08.2021

Dass die Corona-Pandemie nur unter Einsatz vieler helfender Hände zu überstehen ist, wurde am vergangenen Freitag beim Sommerfest des Landkreises Vorpommern-Rügen deutlich. So wurden bei der Veranstaltung im Ostseeflughafen Barth viele Helfer*innen diverser Organisationen und Vereine für ihre Unterstützung in der Pandemie gewürdigt. Mit dabei auch der Arbeiter-Samariter-Bund RV NORD-OST e.V. (ASB). Ausgezeichnet! Der Landkreis Vorpommern-Rügen nutzte am vergangenen Freitag sein jährliches Sommerfest nicht nur, um seinen 10. Geburtstag zu feiern. Vielmehr standen die Helfer*innen verschiedener Vereine und Institutionen im Fokus. Sie wurden für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie gewürdigt.Mit dabei waren auch die Mitglieder des ASB-Sanitätszuges Bernadette Suhr (r.) und Steffen Suhr (2.v.l.). Stellvertretend für alle in der Pandemie aktiven Helfer*innen des ASB RV NORD-OST e.V. erhielten sie die Auszeichnung. Als mobile Test-Teams unterstützten sie, die Corona-Testungen der Bürger*innen unseres Landkreises und waren regelmäßig unterwegs. Ein besonderer Dank ging an Bernadette Suhr und Steffen Suhr, da sie die meisten Einsätze fuhren.Die Kollegen*innen des DRK Rügen-Stralsund e.V. (DRK) wurden für ihr Engagement ebenfalls geehrt. Stellvertretend für das DRK nahmen Stefanie Koos (2.v.r.) und Torsten Lehrmann (l.) die Auszeichnung entgegen.Jens Brauer, Geschäftsführer des ASB RV NORD-OST e.V. sagt: „Wir können froh darüber sein, dass wir im Landkreis auf so stabile und verlässliche Vereinsstrukturen treffen. Gerade in der aktuellen Corona-Krise zeigte sich, dass diese Strukturen und die Zusammenarbeit funktionieren.Besonders deutlich wird auch, dass ein gutes Miteinander und die Manpower eines jeden einzelnen wichtig für dieses Funktionieren sind. Wenn dann noch Herzblut hinzukommt, dann kann man nur stolz sein auf das, was die Helfer*innen in dieser Zeit geleistet haben.“ Foto: J.Brauer/ASB RV NORD-OST e.V.Text: C. Fedor-Schulz/ASB RV NORD-OST e.V. weiterlesen »

Landkreis Vorpommern-Rügen würdigt...

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Nordvorpommern Ruegen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Nordvorpommern Ruegen.